Repositionspflanzen – was ist das und was bringt es?

 Als Repositionspflanze werden Wasserpflanzen bezeichnet, die das Ufer stabilisieren und für die Wasserreinigung sorgen.

Hierbei gilt vor allen Dingen, dass der Flachwasserbereich im Teich möglichst dicht bepflanzt wird, damit Algen möglichst wenig Chancen haben sich zu entwickeln.
 
Reposition bedeutet, dass etwas in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt wird.
Auf Pflanzen übertragen bedeutet das, dass sie die Wiederherstellung von alten Umweltbedingungen übernehmen.
 
Das Haupteinsatzgebiet sind Bodenfilter in Garten- und Koiteiche, Schwimmteiche und Pflanzenkläranlagen.
In diesen Anlagen dienen sie auf der einen Seite als Haltepflanzen und auf der anderen Seite als Durchlass für Schadstoffe, die sich im Teichwasser befinden.
 
Die Gewächse haben die Aufgabe die Schadstoffe aufzunehmen und langsam wieder abzubauen.

Welches sind die idealen Gewächse?

Vorrangig wird als Leitpflanze Schilf „Phragmites australis“ gepflanzt, doch sind viele und abwechslungsreiche Varianten der Pflanzungen möglich.
Als Faustregel gilt, dass etwa 80% des Pflanzenbestandes Schilfbewuchs sein sollte,
Ergänzend zum Schilf sollten andere Gewächse eingesetzt werden, die zusätzlich das Teichwasser reinigen.
 
Hier können Teichpflanzen wie Rohrkolben „Typha“, Binse „Juncus“, Segge „Carex“, Sumpfschwertlilien „Iris pseudacorus“ und viele weitere Hydrophyte für den Teichbau verwendet werden. Bei uns können Sie Repositionspflanzen kaufen und das zu günstigen Preisen!
 
Eine artenreiche Bepflanzung ist in diesem Punkt besonders wichtig und sorgt für unterschiedliche Belebung des Bodens.
Zudem sorgt eine abwechslungsreiche Bepflanzung für eine optische Verbesserung des Teiches durch dekorative Blütenstände.
 
Die Empfehlung liegt bei einer Erstbepflanzung bei etwa 8 Pflanzung pro Quadratmeter.
Speziell als Anfänger im Bereich der Bepflanzung ist es sinnvoll bei der Auswahl der Produkte einen erfahrenen Experten hinzuziehen. Für einen Laien ist es gerade zu Beginn und in der Anfangsphase einer Teichanlage nur schwer möglich das Wachstumsverhalten der einzelnen Gewächse einzuschätzen.
 
Während manche der Gewächse zum Beispiel ein feines und nahezu dichtes Wurzelwerk bilden, entwickeln andere sehr grobe und durchlässige Wurzeln aus. Wir empfehlen aus diesem Grund erst nach ausgiebiger Beratung durch einen erfahrenen Experten die passenden Artikel 2019 zu kaufen.

Was ist eine Pflanzinsel und welche Vorteile bringt sie mit?

Pflanzinseln in Gartenteichen sind ein besonders schönes Highlight, die nicht nur jeden Tümpel aufwerten, sondern auch die heimische Gartenanlage zu einer absoluten Wohlfühloase machen.
 
Die Vorteile von Pflanzinseln im Überblick:
 
  • Mehrere kleinere Pflanzinseln können zu einer großen Insel zusammengebunden werden.
  • Der Tümpel wirkt natürlicher.
  • Die Pflanzinseln spenden dem Weiher Schatten und bewirken so zusätzlich, dass sich weniger Algen bilden.
  • Durch die Inseln lassen sich schlecht erreichbare Stellen des Teiches begrünen Pflanzinseln entziehen dem Teichwasser Nährstoffe, die dann wiederum nicht mehr den Algen zur Verfügung stehen.
 
Vor allen Dingen flach wachsende Bepflanzungen eignen sich besonders für die Bepflanzung von Pflanzinseln.
Die einzelne Pflanze wird hierbei nicht höher als 50 cm und wächst auch über den Rand der Insel hinaus. Dadurch wirkt der Übergang nicht nur sehr natürlich, sondern zudem versorgen sich die Pflanze so selbstständig mit Nährstoffen, die sie sich direkt aus dem Teichwasser ziehen kann.
 
Geeignet für Pflanzinseln sind unter anderem:
  • Pfennigkraut „Lysimachia nummularia“
  • Froschlöffel „Alisma plantago-aquatica“
  • Iris-Arten “Iris Pseudacorus”, “Iris Versicolour” und viele weitere.
 

Welche Hydrophyte sind für Pflanzinseln geeignet?

Bei der Bepflanzung der Insel spielt die Auswahl der geeigneten Pflanzen eine wichtige Rolle. Hierbei muss auf die unterschiedlichen Größen und Wuchseigenschaften Rücksicht genommen werden. Sind sie zu hoch oder aber auch zu schwer, steigt die Gefahr, dass die schwimmende Insel sinkt oder kippt, wenn sich der Schwerpunkt verschiebt.
Die Höhe sollte 50 cm hierbei nicht überschreiten.
 
Vor allen Dingen flach wachsende Hydrophyte eignen sich besonders für die Bepflanzung von Pflanzinseln.
Die einzelne Pflanze wird hierbei nicht höher als 50 cm und wächst auch über den Rand der Insel hinaus. Dadurch wirkt der Übergang nicht nur sehr natürlich, sondern zudem versorgen sich die Pflanze so selbstständig mit Nährstoffen, die sie sich direkt aus dem Teichwasser ziehen kann.
 
Geeignet für Pflanzinseln sind unter anderem:
• Pfennigkraut „Lysimachia nummularia“
• Froschlöffel „Alisma plantago-aquatica“
• Schmalblättriges Wollgras „Eriphorum angustifolium“
• Sumpfdotterblume „Caltha palustris“
• Wasserminze “Mentha Aquatica”
• Bachbunge „Veronica beccabunga“
• Brennender Hahnenfuß „Ranunculus flammula“
• Iris-Arten wie “ Iris pseudacorus” und viele weitere
 

Wie hoch ist der Pflegeaufwand der Repositionspflanzen?

 
Der Pflegeaufwand der Teichpflanzen ist gering. Einmal im Jahr sollten die Pflanzen auf etwa 5 cm zurückgeschnitten werden. So wird ihr Wachstum angeregt und zeitgleich wird dafür gesorgt, dass dem Teichwasser viele Nährstoffe entzogen werden, da ein Übermaß von Nährstoffen zu Wassertrübungen und vermehrten Algenwachstum führen kann.

Sie möchten Repositionspflanzen auch für Ihren Gartenteich?

Passende Unterwasserpflanzen wie Röhricht "Phragmites australis, Rohrkolben "Typha angustifolia, Sumpfsegge "Carex accuta" und viele weitere Unterwasserpflanzen erhalten Sie bei uns mit einem durchwurzelten Pflanzenballen im 9er Topf ab 2,99 € pro Stück zuzüglich 4,90 EUR Kosten für Versand. Ab einem Bestellwert von 100,00 EUR liefern wir versandkostenfrei.
 
Wir bemühen uns Ihre Bestellung innerhalb von 1 bis 3 Werktagen nach Zahlungseingang zu versenden. Wir legen großen Wert auf Qualität und Ihre Zufriedenheit. Aus diesem Grund verpacken wir Ihre gewünschten Produkte sehr sorgfältig.
 
Dafür ist es teilweise notwendig, die Gewächse ca. 24 Stunden lang "abtropfen" zu lassen. Wir stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, beliefern Sie mit weiteren Informationen zu unseren Artikeln und beantworten Ihre Fragen. Gerne können Sie zu uns Kontakt aufnehmen.

Wofür werden sie eingesetzt?

  • Nährstoffentzug und Klärung des Teichwassers (vermindert das Algenwachstum)
  • Ufersicherung durch verzweigtes Wurzelsystem
  • Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff (Belebung der Mikrobiologie)
  • Die Aufnahme organischer und toxischer Stoffe
  • Zusätzlicher Lebensraum für nützliche Mikroorganismen
  • Optische Aufwertung des Teiches

Welche Verwendung finden sie?

  • Erosionsschutz und Uferbesteigung für biologische Pflanzenklärungsanlagen
  • Renaturierungen von natürlichen Gewässern jeder Art für den Pflanzbereich von Schwimmteichen

Fazit

Wasserpflanzen, die der Reposition dienen, stabilisieren nicht nur das Ufer des Teiches, sondern sorgen auch für eine natürliche Reinigung des Wassers.
Die Pflanzen leisten zudem einen wichtigen Beitrag bei der Algenbekämpfung und -eindämmung.
Somit wirken die Hydrophyte als natürlicher Durchlass für Schadstoffe und ersetzt hierbei mechanische Filter. Der Kauf sollte erst nach einer ausführlichen Beratung durch einen Experten erfolgen, da das Wachstumsverhalten oft nur schwer einzuschätzen ist.

Häufige Fragen (FAQs)

Warum Repositionspflanzen kaufen?

Sie sorgen für eine Stabilisierung des Ufers und reinigen zudem das Teichwasser des Teiches. Die Wasser- und Sumpfpflanzen nehmen Schadstoffe, die sich im Aqua befinden und bauen diese wieder langsam ab.
Da das Wachstumsverhalten für einen Laien jedoch schwer einzuschätzen ist, raten wir dazu, erst nach einer eingehenden und intensiven Beratung die passenden Pflanzen zu kaufen.

Was sind die besten Pflanzen für meinen Gartenteich?

Als Leit- und Hauptpflanze sollte Schilfbewuchs „Phragmites australis“ etwa 80-90% des Pflanzenstandes ausmachen. Für die weiteren 10-20% sollten Gewächse eingesetzt werden, die das Wasser zusätzlich reinigen und so mitunter für weniger Bildung von Algen sorgen.
Geeignet sind hierbei neben Rohrkolben, Segge, Binse und Sumpfschwertlilien, auch Igelkolben, Sumpf-Dotterblume, Wasserminze, Pfennigkraut und viele weitere.
Das Algenwachstum wird so gesenkt, da diese die Nährstoffe aus dem Teichwasser aufnehmen und Siedlungsfläche für Mikroorganismen bieten.

Ist der Pflegeaufwand hoch?

Der Pflegeaufwand ist relativ gering. Hierbei genügt es, wenn sie einmal jährlich auf etwa 5 cm zurückgeschnitten werden.
 
Das Wachstum wird auf diese Weise angeregt und zudem werden dem Teichwasser auf diese Weise viele Nährstoffe entzogen. Ein Übermaß an Nährstoffen kann zu verstärkten Wassertrübungen und vermehrten Algenwachstum führen.
Durch den jährlichen Rückschnitt wird dies vermindert.