Teichpflanzen gegen Algen

Im Grunde genommen ist jede Teichpflanze für das biologische Gleichgewicht vorteilshaft. Alle Teichpflanzen verbrauchen Nährstoffe und reduzieren somit auch den  Algenwachstum.

Jedoch sind manche Teichpflanzen besser als Konkurrenten für die Alge geeignet als andere.
Hierzu muss man wissen, dass manche Teichpflanzen die Nährstoffe aus dem Bodengrund oder direkt aus dem Wasser aufnehmen.
Die Algen nehmen zumeist die Nährstoffe direkt über das Wasser auf, ebenso wie die Unterwasserpflanzen. Was diese zu guten „Algen-Gegner“ macht.
Sumpfpflanzen und Flachwasserpflanzen hingegen nehmen die Nährstoffe überwiegend aus dem Bodengrund auf und eignen sicher daher nicht so gut wie Unterwasserpflanzen für den Einsatz gegen Algen.

Wichtig: Damit die Teichpflanzen die Oberhand über die Algen behalten ist es ebenso wichtig, dass der Teich bautechnisch richtig gebaut wurde (zum Beispiel: Kapillarsperre) und auch die verwendeten Materialien spielen eine erhebliche Rolle!


Auswahl einiger geeigneten Unterwasserpflanzen:
Myriophyllum hippuroides - Tausendblatt
Myriophyllum spicatum - Ähriges Tausendblatt
Potamogeton natans - schwimmendes Laichkraut
Ranunculus aquatilis - Wasserhahnenfuß
Vallisneria gigantea - Wasserschraube
 

Starke Algenprobleme? Profi hinzuziehen!
Sollten Sie starke Probleme mit der Algenentwicklung in Ihrem Teich haben. Ist es sinnvoll einen Profi mit ins Boot zu holen.
Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit der Firma ProTeich auf.