Wasserpflanzen Shop von H2O-Pflanze.de

Verschönern Sie Ihren Teich mit H2O-Pflanze, Ihrem Profi für Wasserpflanzen.
In unserem Wasserpflanzen-Shop finden Sie eine tolle Auswahl an Teichpflanzen. Alle unsere Wasserpflanzen werden liebevoll in Deutschland produziert. Wir verwenden bei jeder Wasserpflanze unser Spezialsubstrat. Dadurch sind unsere Wasserpflanzen besonders kräftig und blühfreudig.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.
Ihr H2O-Pflanze.de Team

 

Teichpflanzen Empfehlungen

Pflanzkorb eckig 19 x 19 x 9 cm
TOP
1,99 EUR
 
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage
Teichschlauch flexibel 32 mm - Meterware
TOP
SOLD OUT
2,89 EUR
2,89 EUR pro 1 m
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage
Seerosen-Substrat - 3 Liter
TOP
SOLD OUT
11,90 EUR
3,97 EUR pro 1 Liter
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage
Eliocharis accicularis - Nadelsimse
TOP
SOLD OUT
3,49 EUR
 
Pistia stratiodes - Muschelblume
TOP
SOLD OUT
-33%
UVP 2,99 EUR
Nur 1,99 EUR
 
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage
Salvinia natans - Schwimmfarn
TOP
SOLD OUT
-20%
UVP 2,99 EUR
Nur 2,39 EUR
 
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage
Pontederia cordata - Hechtkraut
TOP
SOLD OUT
4,49 EUR
 
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage
Seerose Feuer-Rot - Nymphea
TOP
SOLD OUT
17,99 EUR
 
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage

Angebote

Salvinia natans - Schwimmfarn
TOP
SOLD OUT
-20%
UVP 2,99 EUR
Nur 2,39 EUR
 
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage
Pistia stratiodes - Muschelblume
TOP
SOLD OUT
-33%
UVP 2,99 EUR
Nur 1,99 EUR
 
Lieferzeit: ca. 1-4 Tage

Tipps und Tricks rund um Teichpflanzen

Teichpflanzen – warum sind sie so wichtig für den Teich?

Der Gartenteich ist für viele Menschen ein Ort der Ruhe und Entspannung. Hier kommen sie ein Stück weit raus aus ihrem Alltag, können ihren Gedanken nachhängen und die Natur genießen. Doch erst Teichpflanzen aus unserem Shop machen aus dem Teich eine kleine Oase für den Garten. Dabei dienen die vielfältigen Pflanzenarten nicht nur der Optik, sondern sind für den Teich und die Lebewesen, die im und am Teich leben, überaus wichtig.

 

Die Pflanzen geben den Kleinstlebewesen ein sicheres und geschütztes Zuhause und ernähren diese gleichermaßen. Außerdem sorgen sie für das ökologische Gleichgewicht im Teich. Unterwasserpflanzen wie Hornkraut, Tausendblatt oder Wasserpest sind äußerst wichtige Sauerstoffproduzenten. Sie entziehen dem Wasser die Nährstoffe und damit auch die Lebensgrundlage von Algen. So sind sie der wichtigste Gegner im Kampf gegen unerwünschte Algen.

 

Die Pflanzen im Teich produzieren viel Sauerstoff und geben diese über ihre Blätter wieder an das Teichwasser ab. Die erhöhte Zufuhr an Sauerstoff kommt den Fischen und anderen Teichbewohnern zu Gute, die davon profitieren.

 

Zudem werden durch den Einsatz von vielen unterschiedlichen Arten Rückzugsorte für die Tiere im Teich geschaffen. Speziell dichte Pflanzbestände am Grund sind ideal für Fische, Molche und Kaulquappen geeignet, die sich hier vor möglichen Fressfeinden verstecken können.

 

 

Welches sind die besten Teichpflanzen?

Für unerfahrene oder frische Besitzer von Teichen ist die Auswahl der richtigen Teichpflanzen oft schwierig. Bevor Sie Teichpflanzen kaufen, sollten Sie sich von einem erfahrenen Experten hinsichtlich Ihrer Möglichkeiten beraten lassen. Gerade heimische Pflanzen sind nicht selten konkurrenzstark und neigen durch ihre Wucherungen dazu andere Arten zu verdrängen.

 

Eine Auswahl der beliebtesten Produkte in unserem Shop im Überblick:

Sumpfaster "Aster puniceum"

•   Wassertiefe: 0 bis 5 cm

•   Wuchshöhe: bis 120 cm

•   Wuchsform: aufrecht

•   Winterhart: sicher winterhart

•   Farbe: hellblau

•   Licht: sonnig bis halbschattig

 

Amerikanische Schwertlilie "Iris versicolor"

•   Wassertiefe: bis 40 cm

•   Wuchshöhe: bis 100 cm

•   Wuchsform: aufrecht, fleischiger Wurzelstock

•   Winterhart: sicher winterhart

•   Farbe: blauviolett, am Grund mit gelb-weißer Zeichnung

•   Licht: sonnig

Pfennigkraut „Lysimachia nummularia"

•   Wassertiefe: 30 bis 40 cm

•   Wuchshöhe: 5 bis 10 cm

•   Wuchsform: teppichartig, kriechend, teilweise wurzelnd

•   Winterhart: winterhart

•   Farbe: gelb

•   Licht: sonnig bis halbschattig

Sumpfdotterblume "Caltha palustris"

•   Wassertiefe: etwa 5 cm

•   Wuchshöhe: 15 bis 40 cm

•   Wuchsform: aufrecht bis bogig

•   Winterhart: winterhart

•   Farbe: gelb

•   Licht: sonnig bis halbschattig

Gewöhnlicher Froschlöffel "Alisma plantago-aquatica"

•   Wassertiefe: ca. 30 cm

•   Wuchshöhe: 40 bis 100 cm

•   Wuchsform: rosettenartig und horstig

•   Winterhart: winterhart

•   Farbe: zart-rosa

•   Licht: sonnig

Hornkraut "Ceratophyllum demersum"

•   Wassertiefe: 40 bis 120 cm

•   Wuchshöhe: 50 bis 100 cm

•   Wuchsform: bündelartig und freischwimmend

•   Winterhart: winterhart

•   Farbe: Keine

•   Licht: sonnig bis halbschattig

Tausendblatt "Myriophyllum"

•   Wassertiefe: 40 bis 100 cm

•   Wuchshöhe: 50 bis 200 cm

•   Wuchsform: flutend

•   Winterhart: winterhart

•   Farbe: grün-weiß oder rosa

•   Licht: sonnig bis halbschattig

 

Schwimmfarn "Salvia natans"

•   Wassertiefe: 10 bis 50 cm

•   Wuchshöhe: 1 bis 3 cm

•   Wuchsform: auf dem Wasser treibend

•   Winterhart: winterhart

•   Farbe: Keine

•   Licht: sonnig

Welches sind die unterschiedlichen Zonen des Gartenteiches?

Wie von der Natur vorgegeben, sollte auch der Teich im heimischen Garten in verschiedene Zonen unterteilt sein, um ein stabiles Ökosystem zu erhalten. In diesem Fall spricht man hier von der Sumpfzone (Uferzone), der Flachwasserzone und der Tiefwasserzone.

Die Sumpfzone macht etwa 1/3 des Gartenteiches aus.

 

Hier wachsen überwiegend Pflanzen, wie zum Beispiel der Froschlöffel "Alisma plantago", Kalmus "Acorus calamus und Sumpfdotterblume "Caltha palustris". Diese Pflanzen vertragen Staunässe, kommen aber genauso gut mit schwankenden Wasserpegeln zurecht. Auf der Uferzone lassen sich viele und reich blühende Teichpflanzen einsetzen, die zwar feuchte Böden mögen, aber Staunässe nicht vertragen.

 

Steht genug Platz zur Verfügung kann die Sumpfzone fließend in die Flachwasserzone übergehen. Besteht diese Möglichkeit aufgrund von Platzmangel nicht, kann man die beiden Zonen mit einem stufenartigen Übergang abtrennen. Die Flachwasserzone sollte sich idealerweise über eine leicht abfallende Wassertiefe von 20 bis etwa 50 cm erstrecken.

 

Hier wachsen Pflanzen wie die Schlank-Segge "Carex gracillis", die Wasserminze "Mentha aquatica" oder das Hechtkraut "Pontederia cordata". Diese entziehen dem Boden und dem Wasser des Teiches Nährstoffe, die sie zum Leben und Wachsen benötigen und den Algen damit gleichermaßen ihre Lebensgrundlage.

 

Die vielfältigen Pflanzen-Arten, die für die Flachwasserzone geeignet sind, eröffnet besonders viele und anspruchsvolle Gestaltungsmöglichkeiten. Zudem bietet diese Zone jungen Fischen, Libellenlarven und vielen weiteren Teichbewohnern Platz, um sich zu verstecken.

Bei einer Wassertiefe von etwa 50 bis 60 cm beginnt die Tiefwasserzone. Bei einem Teich mit Fischbesatz sollte die Tiefe ca. 120 cm betragen und eine Fläche von 2m² haben.

In dieser Zone nimmt die Vielfalt der Pflanzen bedingt durch die Wassertiefe merklich ab. Doch wachsen gerade hier Pflanzen, die enorm wichtig für die Gesundheit des Teiches sind. Unterwasserpflanzen wie das Nadelkraut "Crassula recurva" oder die Wasserfeder "Hottonia palustris", aber auch Schwimmpflanzen wie die Krebsschere "Stratiodes aloides", Seerose "Nymphaea" oder Teichrose "Nuphar lutea" führen dem Teich lebenswichtigen Sauerstoff zu.

In die Tiefwasserzone ziehen sich in der kalten Jahreszeit viele Insekten wie zum Beispiel Libellenlarven zurück, um den Winter zu überstehen.

 

Wie werden die Teichpflanzen eingesetzt?

Wasserpflanzen bewahren das ökologische Gleichgewicht des Teiches und tragen maßgeblich zur Pflege bei.

Bevor Sie Teichpflanzen kaufen, empfehlen wir Ihnen sich vorher hinreichend zu informieren.

 

Gerne stehen wir Ihnen dabei zur Seite und beantworten Ihre Fragen. Denn die Auswahl der vielen verschiedenen Teichpflanzen macht es gerade frischen Gartenteich-Besitzern nicht einfach, da die Wuchsfreudigkeit und die richtige Wassertiefe der einzelnen Pflanzen vorher beleuchtet werden sollten.

 

Der Einsatz von Pflanzkörben gilt als empfehlenswert und sinnvoll. Ist aus diversen Gründen eine Teichreinigung erforderlich, lassen sich die Wasserpflanzen so bequem aus dem Teich entfernen. Zum einen erleichtert das die Arbeit, aber auch die Wurzeln der Teichpflanzen bleiben auf diese Weise unbeschädigt.

 

Die Pflanzkörbe werden mit Wasserpflanzensubstrat befüllt. Einige Steine auf den Korb gelegt, vermindert das Aufschwemmen des Substrates und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Pflanzkorb im Teich an Ort und Stelle bleibt.

 

Helfen die Wasserpflanzen gegen Algen?

Teichpflanzen sehen nicht nur dekorativ aus und lassen den Gartenteich natürlich wirken, sondern tragen maßgeblich dazu bei, dass die vermehrte Algenbildung im Teich keine Chance hat.

Wasserpflanzen wie zum Beispiel das Hornblatt "Ceratophyllum demersum", die Wasserfeder "Hottonia palustris" und das Tausendblatt "Myriophyllum" eignen sich hierbei hervorragend. Sie nehmen viele Nährstoffe aus dem Wasser auf, womit sie den Algen ihre Lebensgrundlage entziehen und kümmern sich um ausreichend viel Sauerstoff, der mit für das klare Wasser verantwortlich ist.

Teichpflanzen, die auf dem Wasser schwimmen, wie es zum Beispiel bei der Seerose "Nymphaea", dem Schwimmfarn "Salvinia natans" oder der Muschelblumen "Pistia stratiodes" der Fall ist, schützen durch ihre Blätter und ihren flächigen Wuchs das Wasser vor der Sonneneinstrahlung, die wiederum das Wachstum von Algen anregt.

 

Wie werden Teichpflanzen überwintert?

Die Auswahl der Teichpflanzen im Gartenteich ist groß. Die einzelnen Pflanzen-Arten unterscheiden sich nicht nur durch die Farbe der Blüten und der Wuchsform, sondern auch auch durch ihre Winterfestigkeit.

Viele robuste, heimische Teichpflanzen lassen sich problemlos überwintern und benötigen hierbei auch keine spezielle Pflege.

Teichpflanzen wie zum Beispiel die Seerose „Nymphaea“ oder die Sumpfschwertlilie „Iris pseudacorus“sind immer sicher winterfest. Seerosen werden hierbei so tief gepflanzt, dass sie eis- und frostfrei stehen und die kalte Jahreszeit ohne Probleme überstehen.

Bei Teichpflanzen aus wärmeren Ländern gilt es hingegen einiges zu beachten. Tropische Teichpflanzen vertragen natürlich keine niedrigen Temperaturen. Hier reicht es auch nicht die Pflanzen in der Tiefwasserzone unterzubringen. Nur eine Umquartierung an einen geeigneten Ort im Haus lassen die wärmeliebenden Pflanzen den Winter überstehen.

Dafür sollten die Wasserpflanzen aus dem Teich entfernt und in geeignete Kübel umgesetzt werden. In einem passenden Quartier (zum Beispiel Keller) können die Pflanzen nun bequem überwintern.

Wieder zurück in den Teich können die Teichpflanzen, die den Winter im Keller verbrachten, etwa ab Mai. Hier empfiehlt sich die Orientierung an den Eisheiligen, da es vorher nachts noch empfindlich kalt werden kann.

 

Ist die Pflege der Wasserpflanzen aufwendig?

Die richtige Pflege der Teichpflanzen ist überaus wichtig, wenn das ökologische Gleichgewicht des Teiches erhalten bleiben soll.

Neben Wasser, Luft und Licht benötigen die Pflanzen Nährstoffe. Im Falle von Wasserpflanzen ist eine freie Düngung direkt im Wasser nicht sinnvoll, da dies zu einem Überfluss an Nährstoffen führen kann. Dies wiederum begünstigt das Wachstum von Algen.

 

Die Düngung sollte daher direkt an der Pflanze erfolgen.

Des Weiteren gehört zur Pflege des Teiches, dass organische Abfälle im Teich regelmäßig entfernt werden.

Idealerweise im Herbst sollte ein Rückschnitt der abgestorbenen Pflanzenteile erfolgen.

 

Warum gilt die Seerose als Königin des Gartenteiches?

Nicht ohne Grund wird sie die "Königin des Gartenteichs" genannt. Die Seerose ist die beliebteste Wasserpflanze in deutschen Teichen und zieht mit ihren außergewöhnlich schönen Blüten alle Blicke auf sich.

So schön wie die Seerose ist, ist sie doch vergleichsweise anspruchslos und lässt sich sogar in Kübeln wunderbar kultivieren, wenn der Platz für einen Gartenteich nicht reicht. Gepflanzt werden sollten Seerosen im Mai. Zu diesem Zeitpunkt ist das Wasser schon etwas erwärmt. Werden die Pflanzen mit der Zeit zu groß, lassen sich die Rhizome im August teilen.

Bei einer ausreichenden Wassertiefe ab 120 cm können Seerosen ohne zusätzlichen Schutz überwintern. Dafür werden vor dem ersten Frost alle Schwimmblätter und Triebe dicht über dem Pflanzkorb abgeschnitten. Stehen die Seerosen in flacheren Zonen des Gartenteiches sollten sie in die Teichmitte versetzt werden, um eine sichere Überwinterung zu garantieren

So weiß zum Beispiel die robuste und bewährte Seerose "Nymphaea Gonnere" mit ihren dicht gefüllten weißen Blüten zu überzeugen und die Seerose "Nymphaea" Sunny Pink, 2007 zur Seerose des Jahres gekürt, verschönert reich blühend mit ihren großen, pfirsichfarbenen Blüten jeden Gartenteich.

 

Sie möchten Teichpflanzen kaufen?

Passende Pflanzen wie die Seerose "Nymphaea", das Tausendblatt "Myriophyllum", die Wasserpest "Egeria densa" und viele weitere Pflanzen erhalten Sie bei uns mit einem durchwurzelten Pflanzenballen im 9er Topf ab 2,99 EUR pro Stück zuzüglich 4,90 EUR Kosten für Versand. Ab einem Bestellwert von 100,00 EUR liefern wir versandkostenfrei.

 

Wir bemühen uns Ihre Teichpflanzen innerhalb von 1 bis 3 Werktagen nach Zahlungseingang zu versenden. Wir legen großen Wert auf Qualität und Ihre Zufriedenheit. Aus diesem Grund verpacken wir Ihre gewünschten Artikel sehr sorgfältig. Dafür ist es teilweise notwendig, die Pflanzen ca. 24 Stunden lang "abtropfen" zu lassen.

 

Wenn Sie für Ihren Gartenteich passende Teichpflanzen kaufen möchten, weitere Informationen zu unseren Artikeln wünschen oder Fragen und Anregungen haben, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Gerne können Sie zu uns Kontakt aufnehmen.

 

Fazit

Teichpflanzen sind für das ökologische Gleichgewicht des Gartenteiches unerlässlich und durch nichts zu ersetzen. Sie führen dem Teich reichlich Sauerstoff zu, ziehen die Nährstoffe aus dem Wasser, die sie zum Leben benötigen und entziehen damit gleichermaßen den Algen ihre Lebensgrundlage. Mit ihren Blättern beschatten sie zudem den Teich auf natürliche Art und Weise und vermindern damit ebenfalls das Wachstum von Algen.

Die Auswahl der Wasserpflanzen und Unterwasserpflanzen für die verschiedenen Zonen des Gartenteiches ist dabei enorm und vielfältig.

 

Häufige Fragen zu Teichpflanzen (FAQs)

Warum sind Pflanzen für den Gartenteich so wichtig?

Gartenteiche sind nicht nur eine Wohlfühloase und ein Ort der Entspannung für uns Menschen, sondern bieten die beeindruckenden kleinen Ökosysteme auch reichlich Verstecke für kleine Tiere und Insekten und sichern so ihr Überleben.

 

Die Teichpflanzen übernehmen hierbei mit der wichtigsten Rolle, denn die Wasserpflanzen und Unterwasserpflanzen wie zum Beispiel die Wasserpest „Egeria Densa“ und das Hornkraut „Ceratophyllum demersum“ sorgen für das ökologische Gleichgewicht im Teich.

 

Sie sind äußerst wichtige Sauerstoffproduzenten und entziehen dem Wasser die Nährstoffe, die sie zum Leben benötigen. Damit wiederum geben sie dem Wachstum von Algen keine Chance, da diesen die Nährstoffe so entzogen werden.

 

Schwimmpflanzen wie zum Beispiel die Seerose „Nymphaea“ oder die Muschelblume "Pistia stratiodes" beschatten auf natürliche Weise den Teich durch ihre Blätter und sorgen so ebenfalls dafür, dass Algen sind nicht ungehindert ausbreiten können.

Dichte Pflanzbestände im Teich bieten zudem einen sicheren und geschützten Rückzugsort für Kleinstlebewesen, Fische, Molche und Kaulquappen, die sich hier verstecken können.

 

Welches sind die besten Teichpflanzen?

Da jede Pflanzen-Art ihre Besonderheit hat, ist die Auswahl der richtigen Pflanzen für den jeweiligen Gartenteich oft nicht einfach. Bevor Sie Teichpflanzen kaufen, raten wir dazu sich die passenden Informationen und Hilfe beim Experten einzuholen.

 

Zu den beliebten Teichpflanzen gehören unter anderem die Sumpfaster „Aster puniceum“, die Amerikanische Schwertlilie „Iris versicolor“, das Pfennigkraut „Lysimachia nummularia“, die Sumpfdotterblume „Caltha palustris“, aber auch Unterwasserpflanzen wie das Hornkraut „Ceratophyllum demersum“ und das Tausendblatt „Myriophyllum.

 

Was ist bei der Überwinterung zu beachten?

Bei der Überwinterung der verschiedenen Teichpflanzen-Arten gilt es kaum etwas zu beachten. Normalerweise überstehen die heimischen und robusten Wasserpflanzen den Winter völlig ohne Probleme.

 Unterwasserpflanzen wie die Wasserpest oder das Hornkraut sind hierbei zum Beispiel völlig unproblematisch und ziehen sich eigenständig in die tiefen Bereiche des Teiches zurück, sobald es kalt wird.

Empfindliche Pflanzen, die aus den Tropen kommen und somit wärmeliebend sind, können unseren kalten und manchmal harten Wintern natürlich nichts entgegen setzen. Sie sollten sicher frostfrei an einem geschützten Ort (z.B. Keller) überwintern.

Sobald die Nächte im Mai sicher frostfrei sind (hier macht es Sinn sich an den Eisheiligen zu orientieren), können die frostempfindlichen Teichpflanzen wieder in den Gartenteich einziehen.

Wasserpflanzen wie beispielsweise die Sumpfschwertlilie „Iris pseudocorus“ oder die Seerose „Nymphaea“ hingegen sind immer sicher winterfest. Generell werden Seerosen immer so tief in den Gartenteich gesetzt, so dass sie auch im Winter eis- und frostfrei stehen und ihnen die Kälte nichts anhaben kann.