Schöne Wasserpflanzen für Ihren Gartenteich

Im Schwimm- oder Gartenteich sorgen Wasserpflanzen für ein ökologisches Gleichgewicht und bieten zahlreichen Kleinstlebewesen einen sicheren Lebensraum.
Auch bei der Regulierung der Wasserqualität und der Eindämmung von Algen spielen Gartenteich-Pflanzen eine wichtige Rolle.

Ob Uferpflanzen, Sumpfpflanzen, Flachwasserpflanzen, Tiefwasserpflanzen oder Unterwasserpflanzen – in unserem Online-Shop finden Sie die passende Gartenteich-Pflanze für jede Wassertiefe.
Bei Fragen zu einer Gartenteichpflanze oder anderen Artikeln

Gartenteichpflanzen

1 bis 74 (von insgesamt 74)
 
Häufige Fragen und Antworten (FAQ)

Was sind Wasserpflanzen?

Schwebepflanzen (Pleustophyten) sind freischwimmende und nicht am Grund des Bodens wurzelnde Pflanzen.
Hier werden sie noch einmal differenziert in:

  • Unter Wasser freischwebende Pflanzen-Arten (Mesopleustophyten), z.B. Hornkraut, etc.
  • sowie Pflanzen-Arten, die an der Wasseroberfläche freischwimmen (Schwimmpflanzen) z.B. Muschelblume, Schwimmfarn, etc.)
  • Am Grund wurzelnde (Rhizophyten) Wasserpflanzen. Hier werden sie noch einmal differenziert in:
Submerse, also untergetauchte Rhizophyten wie z.B. Tausendblatt "Myriophyllum hippuroides"
Emerse, also aufgetauchte Rhizophyten wie z.B. Sumpfdotterblume "Caltha palustris"
Schwimmblattpflanzen: Schwimmblattpflanzen wurzeln an Bodengrund, während ihre Blätter auf der Wasseroberfläche schwimmen z. B. Seerose "Nymphaea"

 

 

Warum sind Wasserpflanzen wichtig?

Wasserpflanzen dienen nicht nur der Optik des Gartenteiches, sondern Teichpflanzen wie Seerosen, die Sumpfschwertlilie oder das Tausendblatt übernehmen eine überaus wichtige Funktion im heimischen Biotop. Die Teichpflanzen dienen als wichtiger Sauerstofflieferant und nehmen einen großen Teil der im Wasser gelösten Nährstoffe auf, entziehen den Algen somit die Nahrungsgrundlage und sorgen so dafür, dass die unerwünschten Algen sich nicht ungehindert ausbreiten können. Teichpflanzen wie Sumpfsegge und Rohrkolben gelten zudem als besonders nützlich, da sie selbst im Winter und bei einer gefrorenen Wasseroberfläche für einen Gasaustausch zwischen Wasser und Luft sorgen.
 

 

 

Welches sind die besten Wasserpflanzen für den Gartenteich?

Jede Teichpflanze hat unterschiedliche Ansprüche und Vorteile. Es gibt allerdings einige Teichpflanzen, welche sich Erfahrungsgemäß meistens sehr gut für Gartenteiche eignen.
Wie zum Beispiel die folgenden:
Sumpfdotterblume - Caltha palustris
Rosa Schwanenblume - Butomus umbellatus
Froschlöffel - Alisma plantago
Wasserminze - Mentha aquatica
Blutweiderich - Lythrum salicaria
Schwertlilie gelb - Iris pseudacorus
Tausendblatt - Myriophyllum hippuroides
Nadelkraut - Crassula recurva
Wasserhahnenfuß - Ranunculus aquatilis
Muschelblume - Pistia stratiotes
Zwergseerosen (bei kleinen Teichen bis 20 m2)

 

 

Welche Wasserpflanzen helfen gegen die Bildung von Algen?

Ein hoher Fischbesatz, zu üppige und zu oft Fütterung der Teichbewohner und zu wenig Bepflanzung des Teiches. Schnell führen diese Fehler dazu, dass ein Nährstoffüberschuss im Wasser entsteht. Der Nährstoffüberschuss wiederum ist die Nahrungsgrundlage von Algen, die den Gartenteich dann regelrecht überwuchern. Das Wasser riecht unangenehm, wird trüb und grünlich. Bei einem zu starken Algen-Wachstum kommt es zu einem schnellen Anstieg des pH-Wertes und die Folge ist das Umkippen des Wassers. Speziell stark zehrende Wasserpflanzen sind besonders gut geeignet im Kampf gegen die ungeliebten Algen. Eine Übersicht der Wasserpflanzen, die sich besonders bewährt haben, um das Wasser algenfrei zu halten.  
 
Sumpfpflanzen, wie zum Beispiel:
Zwergbinse - Juncus ensifolius
Blutweiderich - Lythrum salicaria
Bachbunge - Veronica beccabunga
 
Flachwasser-Pflanzen, wie zum Beispiel:
Schlank-Segge - Carex gracillis / acuta
Schwertlilie gelb - Iris pseudacorus
Zungenhahnenfuß - Ranunculus lingua
 
Unterwasserpflanzen, wie zum Beispiel:
Tausendblatt - Myriophyllum hippuroides
Hornkraut - Ceratophyllum demersum
Wasserhahnenfuß - Ranunculus aquatilis
Wasserpest - Elodea densa
 
Schwimmpflanzen, wie zum Beispiel:
Muschelblume - Pistia stratiodes
Schwimmfarn - Salvia natans

 

 

 

Wie werden Wasserpflanzen eingepflanzt?

Wasserpflanzen stabilisieren und bewahren das ökologische Gleichgewicht des Gartenteiches. Das immense Sortiment der verschiedenen Wasserpflanzen-Sorten macht die Auswahl der richtigen Pflanzen für die unterschiedlichen Zonen-Bereiche des Teiches oft nicht einfach. Hierbei sollte immer die Wuchsfreudigkeit und die richtige Wassertiefe der einzelnen Teichpflanzen beachtet werden. Bevor Sie Wasserpflanzen kaufen, raten wir dazu, sich hinsichtlich der unterschiedlichen Ansprüche der Pflanzen zu informieren. Gerne stehen wir Ihnen dabei zur Seite, beantworten Ihre Frage und versorgen Sie mit Informationen.
 
Pflanzkörbe
Der Einsatz von Pflanzkörben gilt als empfehlenswert und sinnvoll, da es die Pflege des Gartenteiches erleichtert. Sind die Pflanzen in die Körbe eingesetzt, lassen sie sich ohne weitere Probleme aus dem Teich entfernen, sofern dies zum Beispiel bei einer gründlichen Reinigung des Teiches notwendig ist. So bleiben nicht nur die Wurzeln unbeschädigt, sondern es erleichtert auch die Arbeit. Die Pflanzkörbe sollten mit speziellem Wasserpflanzensubstrat befüllt werden. Die anschließende Abdeckung mit einer ca. 2 cm starken Kiesschiecht (ideale Körnung 2/8mm) vermindert das Aufschwemmen des Wasserpflanzen-Substrat.
 
Abgedeckte Uferzone
Eine weitere weit verbreitete Methode ist es die in der Teichanlage ausbildeten Teichzonen mit einem Substrat abzudecken (Empfehlung: Wasserpflanzen-Substrat). In dies die Wasserpflanzen direkt eingepflanzt werden. Dabei sollte beachtet werden, dass das Substrat nicht abrutschen kann. Das kann man beispielsweise verhindern, indem das Gefälle der Uferzone nicht über 25 Prozent ausfällt und die Teichzonen mittels Steine (Findlinge, Kiesel, etc.) abgegrenzt werden. Die fertig gestaltete Uferzone sollte am Anfang nicht betreten werden, da es dadurch sonst zu Substratverschiebungen und Beschädigungen an den Wasserpflanzen kommen kann. In der Regel sind die Uferzonen nach ca. 2 Jahren stabil eingewachsen.
 

 

 

Wie werden Wasserpflanzen überwintert?

Die verschiedenen Pflanzen unterscheiden sich nicht nur durch ihre unterschiedlichen Eigenschaften, der Form der Blüten und Blätter, sondern auch durch ihre Winterfestigkeit. Die meisten einheimischen Wasserpflanzen sind robust, absolut winterhart und lasen sich ganz ohne Probleme überwintern. Dabei benötigen sie keine gesonderte Pflege.
Pflanzen wie die Seerose „Nymphaea“ sind winterhart sollten aber im vornherein so tief gepflanzt werden, dass sie frost- und eisfrei stehen.
Problematisch wird es dagegen bei Wasserpflanzen aus tropischen Ländern. Sie sind sehr wärmeliebend und vertragen unsere kalten Temperaturen im Winter nicht. Dabei reicht es auch nicht die Pflanzen im frostfreien Bereich der Tiefwasserzone unterzubringen. Um zu gewährleisten, dass sie den Winter gut überstehen, ist eine vorübergehende Umquartierung an einen geeigneten Ort im Haus (beheizten Wintergarten / Fensterbank) nötig. Hierfür sollten die Pflanzen vor dem Kälteeinbruch aus dem Teich entfernt und in Kübel umgesetzt werden. Zurück in den Teich können die Wasserpflanzen in der Regel ab Mai. Da es vorher nachts noch empfindlich kalt werden kann, sollte die Umsiedelung in den Teich erst nach den Eisheiligen stattfinden.

 

 

Sie möchten Wasserpflanzen kaufen?

Passende Pflanzen wie die Seerose "Nymphaea", das Tausendblatt "Myriophyllum" und viele weitere Pflanzen erhalten Sie bei uns in hochwertiger Qualität mit einem kräftigen und durchwurzelten Pflanzenballen. Die Kosten für den Versand pro Bestellung liegen bei 6,90€. Ab einem Bestellwert von 100,00€ liefern wir Ihre gewünschten Artikel versandkostenfrei. Wir bemühen uns Ihre Teichpflanzen innerhalb von 1 bis 3 Werktagen nach Zahlungseingang zu versenden. Wir legen großen Wert auf Qualität und Ihre Zufriedenheit. Aus diesem Grund verpacken wir Ihre gekauften Artikel sehr sorgfältig. Dafür ist es teilweise notwendig, die Pflanzen ca. 24 Stunden lang "abtropfen" zu lassen. Wenn Sie für Ihren Gartenteich passende Wasserpflanzen kaufen möchten, weitere Informationen zu unseren Artikeln wünschen oder Fragen und Anregungen haben, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Gerne können Sie zu uns Kontakt aufnehmen.
 

 

Fazit

Teichpflanzen wie Unterwasserpflanzen, Schwimmpflanzen und Seerosen sind wichtig und unerlässlich, damit das ökologische Gleichgewicht des Teiches erhalten bleibt. Dabei führen die Wasserpflanzen wie zum Beispiel die Seerose "Nymphaea", das Tausendblatt "Myriophyllum" und die Wasserpest "Elodea canadensis" viel Sauerstoff zu und reichern damit das Wasser an. Dies wirkt sich positiv auf das Teichwasser und den Bewohnern des Teiches aus. Zudem ziehen die Wasserpflanzen sich die Nährstoffe aus dem Wasser, die sie zum Überleben und für ihr Wachstum benötigen. Damit sorgen die Pflanzen gleichzeitig dafür, dass die Verbreitung von unerwünschten Algen nicht überhand nimmt. Die Blätter von Schwimmpflanzen sorgen außerdem für eine natürliche Beschattung des Gewässers. Dies wirkt sich zusätzlich positiv auf das Klima des Gartenteiches aus, da die direkte Einstrahlung der Sonne das Wachstum von Algen begünstigt. Das Sortiment an Wasserpflanzen ist hierbei äußerst vielfältig und sortenreich. So bleiben auch durch die gestalterischen Möglichkeiten keine Wünsche offen. Aufgrund der Vielfältigkeit der Pflanzen, des überaus großen Sortiment an Wasserpflanzen und den unterschiedlichen Ansprüchen der Teichpflanzen, ist die Auswahl für unerfahrene Gartenteich-Besitzer häufig unübersichtlich und schwierig. Bevor Sie Wasserpflanzen kaufen, raten wir ausdrücklich dazu, die Hilfe eines erfahrenen Experten hinzuzuziehen. Gerne helfen wir Ihnen dabei und beraten Sie hinsichtlich unserer Artikel. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.